Der Übersicht-Modus

Im sogenannten ‚Übersicht-Modus‘ kann ich mir einen Überblick über eine Vielzahl von Bildern verschaffen. Anwendung findet diese Funktion immer dann, wenn man aus vielen Fotos einige für die Bearbeitung oder andere Zwecke heraussuchen muss.

Wir empfehlen:
Photoshop Lightroom-Training - Basics und Tricks

Folgendes Szenario:

Ich habe eine Bilderserie und möchte das oder die besten Bilder heraussuchen. Ich kann dies zwar auch in der Rasteransicht in Kombination mit der Lupenansicht, aber das ist in diesem Fall eher umständlich. Für diese Fälle gibt in Lightroom den sogenannten Übersicht-Modus bzw. – wie es in der Adobe-Hilfe heißt: „Übersichtsansicht“. In dieser Ansicht kann ich mehrere Fotos zugleich in einer etwas größeren Zoomstufe im Vorschaubereich nebeneinander anschauen und vergleichen.

Zunächst müssen wir die Serie oder Bilder als Gruppe auswählen, die wir im Übersicht-Modus überprüfen möchte. Vorliegend möchte ich aus der Serie der Möwenbilder das schönste aussuchen. Deshalb wähle ich die Bilder, welche ich in die engere Auswahl genommen habe, mit der Maustaste aus.

 

In den Übersicht-Modus gelange ich natürlich wieder auf vielerlei Weise. Ich bevorzuge das Tastenkürzel N.

Alternativ kann ich auch über das Menü Ansicht>Übersicht dorthin gelangen …

 

… oder aber ich nutze die gleichnamige Schaltfläche unten links in der Werkzeugleiste:

 

Sollte diese Schaltfläche bei euch nicht zu sehen sein, müsst ihr einfach nur auf das graue Dreieck unten rechts in der Werkzeugleiste klicken und das Häkchen bei Anzeigemodi setzen.

 

Die von mir zuvor markierten 7 Fotos erscheinen jetzt in vergrößerter Ansicht nebeneinander im Vorschaubereich. Die jeweils aktuell ausgewählte Datei verfügt über einen weißen Rahmen.

 

Das Schöne an dieser Ansicht ist, dass die Bilder ohne störenden Hintergrundrahmen oder Überlagerungen angezeigt wird. So kann ich mich voll auf die Bilder konzentrieren. Nachteilig ist, dass ich die Größe der Vorschauen in diesem Modus nicht verändern kann. Möchte ich also ein Bild in Vergrößerung sehen, muss ich die Lupenansicht aktivieren. Am besten mit dem Tastenkürzel E. Ich kann dann mit E und N zwischen den Modi hin und her wechseln.

Zwischen den Bildern navigieren kann ich mit den grauen Pfeilen, die sich mittig in der Werkzeugleiste befinden.

 

Solltet ihr die Pfeile nicht sehen, könnt ihr auch hier auf das Dreieck rechts unten klicken und diesmal Navigieren aktivieren.

Der Grundgedanke dieses Ansichtmodus ist es ja, aus einer Vielzahl von Bilder eines herauszufiltern. Das mache ich durch Wegklicken der nicht gewünschten Bilder, bis dann zum Schluss nur unser Wunschkandidat übrig bleibt. Fährt man mit der Maus über ein Vorschaubild, erscheint in der Ecke rechts unten ein kleine Kreuz.

 

Durch Klick hierauf kann ich das jeweilige Bild aus dem Vorschaubereich entfernen. So navigiere ich mit den eben erwähnten Pfeiltasten durch die Serie und kann dann Bild für Bild beurteilen und ggf. aus dem Vorschaubereich entfernen, bis nur noch das oder die gewünschten Bilder übrig bleiben.

Jetzt kann ich das Bild sofort bearbeiten oder für die spätere Bearbeitung mit Sternen oder Farben kennzeichnen.

Eine praktische Funktion, wie ich finde, besonders in Kombination mit der sogenannten Vergleichsansicht, auf die ich in einem gesonderten Tutorial zu sprechen komme.

Wir empfehlen:
Fotografie-Workshop-DVD

Unsere Empfehlung für dich

Lightroom-Presets für Fotografen und Bildbearbeiter

Lightroom-Presets für Fotografen und Bildbearbeiter

Großartige Effekte geben Bildern das ultimative Extra und sorgen für spannende Eyecatcher. Wer jedoch keine Lust hat, diese Bildeffekte manuell und zeitaufwendig selbst zu erstellen, der darf mit diesem Paket in den nächsten Gang schalten!

  • 295 Lightroom-Presets aus dem Workflow der Fotografen Mario Jacob und Mike van Doorn (taydoo)
  • Farbstimmung, Kontrast-Looks, Retro, Pastell und Co.
  • Presets dürfen für private und auch kommerzielle Projekte (!) genutzt werden

Zum Training