Fine-Art-Druck erstellen

Tutorials 30. Oktober 2012 – 0 Kommentare

Mit einem schönen und edlen Ausdruck von einem gelungenen Bild könnt ihr euch bewerben oder aber jemandem eine Freude machen. In diesem Tutorial zeige ich euch, wie ihr im Druck-Modul von Lightroom einen Fine-Art-Druck erstellt.

Wir empfehlen:
Photoshop Lightroom-Training - Basics und Tricks

Beginnen wir mit dem Ausgangsmaterial. Ich hab mir eine schöne Aufnahme ausgesucht und möchte sie verschenken. Deshalb soll der Ausdruck auch etwas „hermachen“.

 

Mit der Tastenkombination Strg+Alt+6 wechsele ich in das Druck-Modul und schließe zunächst das rechte Bedienfeld (Tastenkürzel F8), um mehr Raum für die Vorschau zu haben, und öffne links die Vorschaupalette und den Vorschaubrowser.

 

Zunächst gehe ich die mitgelieferten Lightroom-Vorlagen durch und schaue mal, was davon infrage kommt. Dazu reicht es aus, dass ich die Maus über die einzelnen Einträge bewege, und ich bekomme dann in der Vorschaupalette eine schematische Vorschau davon, was mich bei der jeweiligen Vorlage erwartet.

Ich hab das natürlich im Vorfeld ausprobiert und mich für die Vorlage Kunstdruckpapier entschieden.

Mit dieser Vorlage habe ich schön viel Platz, um mit Text zu arbeiten.

 

Jetzt kann ich das linke Bedienfeld mit F7 schließen und das rechte mit dem Tastenkürzel F8 wieder öffnen, denn hier können wir die nötigen Einstellungen machen.

 

Entgegen dem von Adobe Lightroom vorgegebenen Workflow (von oben nach unten) fange ich hier mit dem Hintergrund an. Dieser soll schwarz oder dunkelgrau sein. Dafür öffne ich die Palette Seite.

 

Ich setze den Haken bei Hintergrundfarbe der Seite und klicke auf das rechte Farbfeld. Grau gefällt mir im konkreten Fall nicht so gut, deshalb entscheide ich mich für Schwarz, indem ich mit der Pipette auf das passende Farbfeld klicke.

 

Wenn ich mir das Ergebnis so anschaue, könnte ein weißer Rahmen um das Foto gut aussehen. Dafür öffne ich die Palette Bildeinstellungen und setze den Haken bei Kontur.

 

Jetzt kann ich mir durch Klick auf die rechte Farbfläche die gewünschte Farbe aussuchen. In diesem Fall Weiß. Mit dem vorhandenen Slider kann ich die Breite der Kontur passend machen.

 

Ich habe mich für einen Wert von 4 Pixel entschieden. Das sieht dann so aus:

 

Ich bin zufrieden und kann mich jetzt um den Text kümmern. Dafür wechsele ich wieder zur Palette Seite. Jetzt bietet Lightroom kein eigenes Textfeld, wie das z.B. beim Buch-Modul der Fall ist. Deshalb müssen wir mit der Erkennungstafel arbeiten. Ich setze daher den Haken, um diese Funktion zu aktivieren und klicke rechts unten auf das kleine Dreieck.

 

In dem sich dann öffnenden Flyout-Menü wähle ich Bearbeiten … und kann jetzt im darauf folgenden Dialog den gewünschten Text eingeben und formatieren.

 

Falls noch nicht der Fall, aktiviere ich dafür die Option Formatierte Texterkennungstafel …, klicke in das Textfeld, gebe den Text ein und kann mich dann für eine passende Schrift entscheiden.

 

Wenn ihr den Text schon eingegeben habt, müsst ihr diesen mit der Maus markieren, um ihn nachträglich formatieren zu können.

 

Was immer "chic" aussieht, ist das Arbeiten mit zweierlei Farben. Dazu markiere ich den Namen und wähle im Farbwähler die Farbe Rot.

 

Die Vorschau sieht schon ganz gut aus.

 

Jetzt kann ich den Dialog mit OK bestätigen und schaue mir das Ergebnis im Bild an. Da wir mit der Erkennungstafel gearbeitet haben, wird der Text automatisch im Bild positioniert. Das können wir aber ändern. Dazu fasse ich das Textfeld mit der Maus an und ziehe es nach unten aus dem Bild heraus.

Jetzt brauche ich den Text nur noch in der Farbe anzupassen, zu skalieren und zu positionieren.

 

Unser Text „PHOTOGRAPHY“ ist jetzt nicht zu sehen, weil der Text im vorherigen Dialog schwarz war. Wäre unser Text einfarbig, ginge das ganz einfach über die Option Farbe überschreiben. Hier würde aber auch der rote Text überschrieben. Deshalb müssen wir wieder in den vorherigen Dialog zurückkehren. Das machen wir diesmal einfach über Doppelklick auf das Textfeld.

 

Jetzt markieren wird den schwarzen Text und ändern diesen über das Farbfeld in Weiß.

 

Skalieren kann ich den Text dann, indem ich mit der Maus über die Transformationspunkte gehe und bei gedrückter Maustaste ziehe.

 

Jetzt muss ich den Text nur noch mittig positionieren und wir sind fertig. Das geht ganz einfach per Drag&Drop mit gedrückter Maustaste. Wer eine Orientierungshilfe braucht, kann sich über die Palette Hilfslinien das Lineal einblenden lassen.

 

So, das sieht ganz gut aus. Jetzt müssen wir uns um den eigentlichen Ausdruck kümmern. Das geht über die Palette Druckauftrag:

Dieser Dialog hat es in sich. Ich gehe aber bei den nachfolgenden Ausführungen davon aus, dass ihr mit einem normalen Desktopdrucker arbeitet.

Mit der Option Ausgabe könnt ihr den Druck auch in ein JPG umleiten. Das ist dann sinnvoll, wenn ihr das Bild in einem Fotoladen ausdrucken lassen wollt. Wir wählen hier aber Drucker. Was die Option Ausdruck schärfen angeht, so müsst ihr mit eurem Drucker die richtige Einstellung ausprobieren. Ich nehme hier die Standardoption. Darunter könnt ihr bei Medientyp noch zwischen Glanzpapier und Mattpapier wählen.

Die Druckauflösung sollte mindestens 240 ppi betragen. Das ist bereits voreingestellt. Wichtig ist aber das Farbmanagement. Hier muss bei einem Desktopdrucker immer die Option Vom Drucker verwaltet gewählt sein, es sei denn, ihr kennt euch im Farbmanagement aus und wisst, was ihr da macht.

 

Bei dieser Option erscheint weiter unten ein Hinweis, dass bei dieser Einstellung auch das Farbmanagement im Drucker aktiviert sein muss, aber das ist der Regelfall. Ihr könnt das kontrollieren, wenn ihr abschließend auf den Button Drucken klickt, da sich dann euer Drucker-Dialog öffnet.

Unter Eigenschaften findet ihr die passenden Einstellungen.

So, das soll's gewesen sein. Das war nur ein Beispiel von vielen, die Lightroom im Druck-Modul zu bieten hat. Ich hoffe, ihr habt aber für den grundlegenden Workflow etwas dazugelernt.

Wir empfehlen:
Fotografie-Workshop-DVD

Jetzt bist du gefragt!

Dir hat das Tutorial gefallen? Hast du Kritik, eine Frage zu diesem Tutorial oder möchtest einfach nur ein Lob aussprechen? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar. Du kannst dieses Tutorial auch weiterempfehlen, wir sind dir für jede Unterstützung dankbar!

Unsere Empfehlung für dich

Photoshop Lightroom-Training - Basics & Tricks

Photoshop Lightroom-Training - Basics & Tricks

Das Photoshop Lightroom-Training ist ein Muss für alle Fotobegeisterten, welche die digitale Fotoentwicklung lieben. In 13,5 Stunden Video-Training zeigt und vermittelt dir der Adobe Certified Expert Eduardo Da Vinci sein Wissen rund um Lightroom.

  • 13,5 Stunden Video-Training für Photoshop Lightroom
  • Aktuell zur neuen Version 4, empfohlen ab Photoshop Lightroom 3
  • Basics und Funktionen, Retuschen und Korrekturen sowie Effekte und Looks

Du kannst dich also auf ein besonderes Training freuen, welches dir die digitale Fotoentwicklung mit Photoshop Lightroom als Komplettlösung für Fotobegeisterte praxisnah und verständlich aufzeigt.

Zum Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>